Die auf unserer Web-Seite verwendete „maskuline Anrede“ richtet sich an alle Personen, ungeachtet des Geschlechtes!

Unter der ZVR Zahl 638013250 sind wir seit 2015 als Verein in der BH DL eingetragen. (Obmann: Volker Weiss; Kassier: Frau Marianne Fuchs; Schriftführer: Frau Michaela Todtner)

Wer sind wir?

Mst.in Marianne Fuchs und Volker Weiss gründeten den Verein "Indertischlerei" um St.Stefan ob Stainz und die Region Reinischkogel zu beleben.

Gruender


Wieso engagieren wir uns?

Kreative z.T. freischaffende Künstler -weit über die Region hinaus - suchten nach einer Möglichkeit ihre Werke in einer anderen "ART" zu präsentieren. "Klasse statt Masse" war geboren! Was mit 10 Ausstellern begann, ist mittlerweile kräftig gewachsen. Als Plattform mit Vernetzungsangebot bietet der Verein „Indertischlerei“ den Künstlern im Areal der Tischlerei Marianne Fuchs die Möglichkeit, Ihre Werke während unserer Veranstaltungen stilvoll zu präsentieren.

Sowohl die Barrierefreien Innenräume als auch die Außenflächen (Hof & Garten) der Tischlerei bieten dafür das besondere Ambiente für Besucher und Künstler.

Wie in unserem Vereinsnamen wiedergegeben ("In der Tischlerei"), ergänzt sich die Kreativität der Austeller mit der "gelebten Tischler-Werkstatt", die nur für die Zeit der Veranstaltungen ruht. So dienen "gesicherte" Werkstattmaschinen auch als "Ausstellungsfläche" und verleihen den besonderen Reiz, den unsere Besucher sehr schätzen.

Das Wohnstudio der Tischlermeisterin Marianne Fuchs rundet den Kreis der Aussteller kongenial ab.

...

Obmann

Handwerk/Kunst & Kulinarik


Seit vielen Jahren setzt der Verein "Indertischlerei" mit seinen Ausstellungen einen starken Gegenpol zu Massenveranstaltungen mit z.T. Lagerhallen-Charakter weit über die Region hinaus!

Das wachsende Interesse zahlreicher Aussteller, die vielen begeisterten Besucher unserer Veranstaltungen, bestätigen uns in unserer Arbeit für SIE.

Unser Credo ist und bleibt: "Klasse statt Masse". Dies beginnt mit der Auswahl und Zusammenstellung der teilnehmenden Aussteller, setzt sich in der sorgfältigen Gestaltung der Ausstellungsräume fort und schließt auch das leibliche Wohl der Besucher ein. In diesem besonderen Ambiente der aktiven Tischlerei Marianne Fuchs wird der interessierte Besucherkreis angesprochen, der einen direkten Kontakt zu den Schaffenden sucht und dabei hohes Niveau findet.

Dieser Raum, in dem sonst ganzjährig das Tischlerhandwerk ausgeübt wird, füllt sich für die Ausstellungen mit der Kreativität der Aussteller und deren liebevoll gefertigten "Werkstücke" der anderen Art.

Wie bei jedem Verein ist die anfallende Arbeit fast grenzenlos, daher unser Dank an ALLE bisherigen HELFER. Wenn Sie Interesse haben, uns als Helfer zur Seite zu stehen…bitte melden Sie sich. Ob bei den Veranstaltungen zur Besucherbetreuung, Kekse backen im Vereinsraum, Auf- und Abbau, Bewerbung diverser Art. und...und.

Leerer Raum

Unsere Veranstaltungen

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt unserer Ausstellungen und lassen Sie sich vom Flair und Ambiente des Barrierefreien Ausstellungsbereiches verzaubern! Wo Sie KLASSE statt Masse vorfinden. Blicken Sie -entspannt vom Holzgeruch der Tischlerei- manchem Aussteller direkt bei seinem Schaffen über die Schulter und betrachten Sie die Werke unserer hochklassigen Aussteller.

Begegnen Sie den Alpakas der Familie Todtner oder……oder Sie stärken sich mit einem "Tischlerburger", "Hobelscharten" und vielen anderen Köstlichkeiten. Die Weine der Region "Reinischkogel", Natursäfte und so manche andere Stärkung in flüssiger Form lassen Ihren Besuch gemütlich ausklingen. Unser Motto lautet bewusst:

"Einfach nur....Natur & Handwerk pur"

Daher finden Sie bei uns keine Massenware, Vertriebs und Handelswaren aus Fernost etc., kein Einweggeschirr und plärrende Musik! Viel Vergnügen!

"DIE" Tischlerei in der Weststeiermark

Tauchen Sie ein, in die kreative Welt der Tischlermeisterin Marianne FUCHS. Lassen SIE sich von den vielen Lösungsmöglichkeiten inspirieren um auch IHR Wohnprojekt kostenwahr zu verwirklichen. Wir fertigen für SIE Maß-Möbel (= Unikate!), Lagerware finden Sie anderenorts. Qualität hat ihren Preis! Wir sind für Sie vor Ort. Keine komplizierten "Baupläne" und Ärger beim Zusammenbau von Massenwaren-Möbel. Wir verlassen Ihr Projekt erst dann, wenn Ihr Auftrag erfüllt ist.

"Hand auf`s Holz"

Vielleicht haben Sie sich diese Fragen schon einmal gestellt:

Zählt Handwerk heute noch?

Können wir den Wert eines Unikates gegenüber einem Massenprodukt überhaupt noch schätzen?

Tritt man in den Dialog mit den Menschen, hinterfragt man die Dinge, dann vielleicht ……… Vielleicht ein Denkanstoß um genauer hinzuschauen, zu erfahren und zu „begreifen“.

Gedanken zum „KUNST-HAND-WERK“

„Kunst-Hand-Werk“ steht für jedes Handwerk, für dessen Ausübung künstlerische Fähigkeiten maßgebend und erforderlich sind. Die Produkte des Kunsthandwerks sind in eigenständiger handwerklicher Arbeit und nach eigenen Entwürfen gefertigte Unikate. ...

Das Kunsthandwerk wird, wie das verwandte Kunstgewerbe, der angewandten Kunst zugeordnet. Es ist jedoch mit dem Kunstgewerbe, das Gebrauchsgegen-stände oft auch in Serie, maschinell und nach fremden Entwürfen reproduziert erzeugt, nicht gleichzusetzen. ...

Der Begriff „Kunst-Hand-Werk“ hebt - im Vergleich zur Kunst - das handwerkliche und technische Interesse hervor. In der Erhaltung traditioneller handwerklicher Techniken übernimmt das Kunsthandwerk eine wichtige Aufgabe: Materialität, Verarbeitung und Ästhetik der Formgebung spielen eine wichtige Rolle, wobei tiefer gehende autonome geistige Prozesse in den Hintergrund treten. Vorwiegend bleibt das Schaffen in funktionalen und angewandten Bereichen. Häufig werden Gestaltungen und ästhetische Interessen angewandt, um insbesondere Gebrauchsartikel aufwerten zu können.“

Zitierungen teilweise von WIKIPEDIA entnommen!



Die vielfältigen Arbeiten unserer ausgewählten Kunsthandwerker, repräsentieren unsere Vorgaben.



Bei jeder Ausstellung gibt es etwas Neues, das man noch nicht gesehen hat, zu entdecken.

• Wie viel Arbeit steckt dahinter?
• Wie lange hat der Entstehungsprozess gedauert?
• Was braucht man dafür, um das Produkt herstellen zu können?
• Wie kommt man überhaupt auf die Idee, gerade so ein einmaliges „Ding“ herzustellen?


Haben Sie sich, geschätzte Leser, diese Fragen schon einmal gestellt?

Zählt Handwerk heute noch und können/wollen wir den Wert eines Unikates gegenüber dem Massenprodukt überhaupt noch schätzen?

Tritt man in den Dialog mit den Menschen, hinterfragt man die Dinge, dann vielleicht .....

Vielleicht einmal ein Denkanstoß für uns, genauer hinzuschauen, zu erfahren und zu „begreifen“.



Schauen wir genauer hin, auf die oftmals verborgenen Schätze, die man(n)/frau nicht im Vorbeieilen wahrnimmt.

Kontakt